Hitzige Begegnung

Spielbericht 05.09.2021


VfL Oberbieber II - SV Rheinbreitbach II (1:4)

Nach dem entfallenen Heimspiel gegen Rheinbrohl durfte die Rheinbreitbacher Zweitbesetzung am vergangenen Sonntag, bei ungewohnt starker Sonneneinstrahlung, das Spiel zu Gast beim VfL Oberbieber bestreiten. 

Nach langer Anfahrt, bei welcher man durch das ein oder andere Revier unserer Kreisliga Konkurrenten tuckerte kam man schlussendlich am oberbieberer Kunstrasen an und sah die Heimmannschaft und deren Gefolge bei einem Möchtegern Sportfest die Wurst verspeisen.

Unserem Team war sofort klar, wie uns die Sonne vergangenes Wochenende vergönnt war, so vergönnten wir es der Reserve von Oberbieber die ersten drei Punkte zu sichern.

Mit einer astreinen ersten Elf und einer qualitativ sehr hochwertigen Bankbesetzung wurde sich in der Mittagssonne „warm“ gemacht.

Nun konnte das Spiel pünktlich um 15:00 Uhr angepfiffen werden und die Einstellung der Jungs und die damit einhergehende Freude am Spiel überrollte das gegnerische Team, sodass das Spiel bis dato hauptsächlich in gegnerischer Hälfte ausgetragen wurde. Es wurden sich viele hochkarätige Chancen erspielt und damit hatte Jannis Riznar oft genug die Gelegenheit seinem Kosenamen (Chancentod) abzulegen, welche er nicht nutzte. Der Knoten platzte jedoch nach einer Freistoßsituation, die wieder einmal unter Beweis stellen sollte, weshalb diese sogenannten Standards im Training nicht geübt werden müssen. Dominik Gérard Albrecht brachte, in der 31. Minute, das Leder exakt auf den Fuß des Capitano‘s, welcher dieses direkt abnahm und mit einem Bundesligareifen Volley vorbei am überragenden Torhüter zirkelte. Seine Qualität stellte Jose, zehn Minuten später, ein weiteres Mal unter Beweis als er dem gegnerischen Verteidiger an der Außenbahn den Ball abluchste und einen phänomenalen Querpass auf Albrecht brachte. Dieser Pass kam jedoch für Dominik zu gelegen und wäre zu leicht zu verwandeln, sodass er diesen, vermutlich als verfrühtes Geburtstagsgeschenk, dem mitgelaufenen Jannis Riznar überließ. Das war das 0:2 für unser Team und damit ging es in die wohlverdiente Pause.

In der Halbzeit wurde gewechselt und man scherzte über bis dato leichtes Spiel. Lennart Cornils besetzte nun die Position von Albrecht. Zu Beginn der zweiten Hälfte gab man dem Gegner mehr Raum und schenkte diesen den ein oder anderen unüberlegten Pass, sodass man doch noch bangen musste. So kam es wie es kommen musste und der Gastgeber verkürzte nach einem direkten Freistoß auf 1:2. Nach kurzer Zeit fing man sich wieder und die Unterstützung von Lorenz Gaupp machte sich mehr als bezahlt, als dieser in der 67. Minute seinen ersten Streich vollzog. Der Wechsel im Zentrum brachte zudem mehr Ruhe auf den Platz. Étienne Herrmann und Yannik Van Eckeren bekleideten nun die beiden Sechser. In der 85. Spielminute war es erneut Lorenz Gaupp, welcher den Ball am besten Spieler Oberbiebers vorbeischob (vorbeischieben bedeuten hier erstmal anschiessen und dann einsetzen). Nichts desto trotz war es mit einem 1:4 der wohlverdiente Sieg und damit der Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Hervorheben muss man die extrem starke Teamleistung, welche bei höllischen Temperaturen den Spielspaß erhielt und uns die nächsten drei Punkte sicherte.

JR