Liebe Leserinnen, liebe Leser

natürlich halten wir uns an die durch die Corana-Regelungen vorgegebenen Dinge.

Aus diesem Grund unser Hinweis:

Bilder, auf denen die Abstandsregelung nicht eingehalten ist, sind vor den Corona-Einschränkungen entstanden.

Senioren nach erstem Härtetest weiterhin auf Erfolgskurs!

Am 3.Spieltag der B-Klasse stand für den SVR der VfB Linz 2 auf dem Programm. Dort merkte man gleich zu Beginn, dass der VfB ein anderer Gegner ist. Die ersten Minuten gestalteten sich sehr ausgeglichen und man startete leicht nervös. Doch nach einigen Minuten nahm man Fahrt auf und setzte den Gegner stärker unter Druck. So entstanden in der Folge mehrere Gelegenheiten, die nicht vereitelt werden konnten. Dies sollte sich nach einer guten halben Stunde ändern. Nach schönem Pass von Christopher Wester in die Schnittstelle konnte Valentin Deck den Ball stark verwalten und legte uneigennützig und mit viel Auge auf Claudio Costà quer, der zum 1:0 einschob!

Das 1:0 war dann auch der Halbzeitstand. In der 2. Halbzeit fing man gut an, allerdings fehlte der entscheidende Zug zum Tor. Die junge Mannschaft des VfB war motiviert und jederzeit offensiv engagiert. So sollte man in der 55.Minute nach unaufmerksamer Verteidigung das unglückliche 1:1 kassieren. In der 65. Minute vergrößerten sich die Sorgen des SVR, als Claudio Costà zu unrecht mit Gelb-Rot das Feld verlassen musste. Doch die Elf von Gerd Hartmann blieb unbeeindruckt und spielte auf das 2:1. In der 70. Minute belohnte sich der SVR nach  schönem Lauf von Konstantin Kölle, der lange verzögerte und dann eiskalt zum verdienten 2:1 einnetzte. Was ein Statement vom Rückkehrer! Die letzten 20 Minuten waren ein Hin und Her, der SVR hatte Gelegenheiten, aber schloss nicht konsequent ab. Auch der VFB spielte offensiv und versuchte noch einmal alles für den Ausgleich. In der Nachspielzeit war wieder Konstantin Kölle beteiligt, der einen schönen Ball in die Spitze intelligent durchließ und so Konstantin Salz den Weg frei zum Tor ebnete. Dieser legte sich den Ball zurecht und schob überlegt zum 3:1 Endstand ein!! 

Das heutige Spiel war gut für die Moral des SVR und man holte drei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg. 

Am Mittwoch spielt man zu Hause im Pokal gegen den A-Ligisten aus Puderbach, bevor es am 4. Spieltag auswärts gegen Rengsdorf geht.

Dritte zeigt kampfgeist und gewinnt in Feldkirchen

SG Feldkirchen II - SV Rheibreitbach III: 2:4

Bei einem romantischen Sonnenuntergang und ungewohntem Termin am Freitag Abend legte die Drittvertretung des SVR wie gewohnt für die anderen Mannschaften vor. J. Franke überwand seine Torflaute und den gegnerischen Keeper im 1 gegen 1 in altgewohnter Manier. Die Höhenluft (70 m über N.N.) beflügelte die Mannschaft. Nach einem der gefürchteten Einwürfe des Kapitäns M. Adenauer bewies wiederum J. Franke seinen Torriecher und naste zum 2:0 ein. Das Spiel plätscherte anschließend vor sich hin und die Qualität desselben nahm stetig ab. Fouls dominierten die Partie. Aus einem Freistoß und dem tiefstehenden Flutlichtmast resultierte das 1:2. Die anschließende Druckphase überstanden die Rheinbreitbacher und es ging mit 2:1 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete: Feldkirchen übte viel Druck aus und nach einem weiteren Freistoß aus dem Halbfeld fiel der Ausgleichstreffer. Die Breitbacher Proteste aufgrund doppelter Abseitsposition führte zu keinem Erfolg. 2:2! In der körperbetonten zweiten Halbzeit sorgte vor Allem der Routinier und in der ersten Halbzeit noch rauchende Z. Raguz mit beherztem Körpereinsatz dafür, dass die 2 hinten stand. Ein Kabinettstückchen mit der Hacke des weitestgehend beschäftigungslosen Torhüter F. Wirz (Autor) wurde spöttisch von der eigenen Bank nur mit „Du bist Torwart, kein Spieler!“ kommentiert.
In der Schlussphase konnte die Mannschaft um das Erfolgstrainerduo M. und C. Schlüter den Dauerdruck durch erfolgreiche Konter für sich gewinnen. J. Franke schnürte den Dreierpack! Nach einer gelb-roten Karte für den Gegner, vollendete M. „ der Kanzler“ Adenauer in der Nachspielzeit nach tollem Pass von M. Haamann zum Endstand von 4:2.
Die zweite Halbzeit lässt sich mit den folgenden Worten der Social Media-Abteilung „Et hätte kippen können, aber et hat nisch jekippt“ zusammenfassen.

Es spielten: Frederic Wirz, Christian Schlüter, Marius Adenauer, Frederik Staß, Michael Haamann, Ayman Alouini, Julian Schmitz, Alex Fres, Martin Schlüter, Jannis Franke, Luciano Russo, Zejlko Raguz
Tore: Jannis Franke (3'/14'/80'), Marius Adenauer (90')
Männer des Spiels: L. Russo, J. „die Nase“ Franke
Verbesserungswürdig : Tankstellenbier und M. Iser Antritt.
Es fehlte: M. Iser (e), P. Kunz (ue)
20200918 Feldkirchen SVR320200918 Feldkirchen SVR3 2