"Weltklasse" Jannis Franke (Fussballgott) stellt mit seinem Doppelpack die Weichen auf Heimsieg für die Dritte

SV Rheinbreitbach III (R3M) : VfL Oberlahr/Flammersfeld 3:0 (3:0)

Nach dem allseitig schwachen Dienstag, der mit einer 2:4 Auswärtsniederlag gegen St. Katharinen/Vettelschoss III endete, ging es am frühen Samstagabend vor fußballsonntagaffiner Stimmung gegen den nichtabstiegsbedrohten FVL Oberlahr/Flammersfeld. Die aufgeheizte Stimmung sorgte für eine hochmotivierte Schlüter/Schlüter Startelf und so konnte man nach 10 Minuten bereits 3:0 nach Pfosten/Lattentreffern in Führung gehen. Angeführt vom Debütanten als Kapitän und Dauerläufer Tobi Göbel entwickelte sich schnell eine einseitige Partie/-y. Die Rot-Weißen konnten durch schönes Kombinationsspiel und schnelles Spiel über die Flügel (für den Pass von Tobi wurde wohl das Wort „Filettieren“ erfunden) den Druck auf die Gästemannschaft immer weiter erhöhen. Folgerichtig sorgte Jannis Franke (das N steht für Doppelpack) für die 2:0 Führung. Die kalibrierte Abseitslinie hinderte den Doppelpacker leider an einem Viererpack – zur Abseitsregel später mehr! Raphael Klaus konnte nach seinem Treffer zum 3:0 Halbzeitstand endlich den lang einstudierten Tor-Salto auspacken und stand ihn ebenso gut wie Miroslav „Rapha“ Klose nach seinem 14. WM-Treffer. Die Vans waren mehr als begeistert: WELTKLASSE!!

In der zweiten Halbzeit hätte man durchaus noch ein oder zweimal erhöhen können, blieb aber doch meist an der Abseitslinie hängen. Besonders für F. Virts wird hier noch einmal die Abseitsregel erklärt:

Die Regel 11 (Abseits) des Regelwerks definiert zunächst die Position, an der ein Spieler im Abseits stehen kann. Demnach befindet sich ein Spieler in einer Abseitsstellung, wenn er

  • der gegnerischen Torlinie näher ist als der Ball [umgangssprachlich: wenn er „vor dem Ball“ ist] und
  • der gegnerischen Torlinie näher ist als der vorletzte Gegenspieler [sich weniger als zwei gegnerische Spieler, gleich ob Torwart oder Feldspieler, auf gleicher Höhe mit ihm oder vor ihm befinden] und
  • sich in der gegnerischen Spielhälfte befindet. (Quelle: Wikipedia)
  • Oder: wenn der Schiedsrichter pfeift (Quelle: jedes Wochenende auf jedem Fussballplatz)

Wir hoffen bloß, dass der gut pfeifende Schiedsrichter keinen Muskelkater im Abseits-Arm hat. Die Zweite Halbzeit war geprägt von wenigen Höhepunkten. In der Defensive ließ man keine zwingenden Torchancen der Gäste durch das wieder einmal souveräne Auftreten von Innenverteidiger Freddy Staß und nun als Ersatzkapitän fungierenden nimmermüden Thomas Rücker zu. Da offensiv auch immer weniger gelingen wollte und der Gegner mit dem Ergebnis ebenfalls zufrieden schien, pfiff der umsichtige Schiedsrichter die Partie ab und so konnte mit einem Heimsieg in den Samstagabend gestartet werden. Dieser versprach lange und intensiv zu werden.

Es spielten: David Riznar, Tobias Göbel (C), Frederik Staß, Sven Eimermacher, Lucas Münster, Martin Schlüter, Raphael „Miro“ Klaus, Jose Correa, Nicklas Kühn, Jannis Franke, Theo Kampler, Christian Schlüter, Thomas Rücker, Frederic Wirz, Kai Thieme

Es fehlten unentschuldigt: PK10, Gamechanger Maik Iser

Blieb in Erpel: Nars Bornheim
WhatsApp Image 2021 10 24 at 02.19.37WhatsApp Image 2021 10 24 at 02.19.39

Herren drehen in Halbzeit 2 auf !

SV Rheinbreitbach - SG Ellingen II 4:0 (1:0)

Heute ging es bei bestem Kaiserwetter zu Hause gegen die Zwote der SG aus Ellingen. Nach ersten Torannäherungen unserer Mannschaft gelang es Severin Wallek in der 15.Minute, den Ball nach kurz ausgeführter Ecke aus spitzem Winkel durch die Beine des Torwarts zu schieben und so der Rolle des Favoriten gerecht zu werden. Danach bestimmte man zwar das Spielgeschehen, verpasste es allerdings frühzeitig auf 2:0 zu stellen. Stattdessen konnte sich der SVR kurz vor der Pause bei seinem Keeper Michael Boendgen bedanken, der eine hundertprozentige Torchance des Gegners bärenstark abwehrte! Den Jungs war klar, dass im zweiten Spielabschnitt eine Leistungssteigerung von Nöten war.

Der zweite Durchgang startete sehr unglücklich. Nach fünf gespielten Minuten verletzte sich unsere Nummer 1 Michael beim Aufprall auf den Boden am Finger. Ein erster Anblick des in alle Himmelsrichtungen  stehenden kleinen Fingers brachte schnell Gewissheit, es ging nicht weiter… Auf diesem Wege Gute Besserung!! Da dem SVR kein Ersatztorwart zur Verfügung stand, stellte sich Kai Ewers uneigennützig als Kapitän und heimliches Torwarttalent zwischen die Pfosten und machte einen souveränen Job! In der 65. Minute legte man wunderbar zum 2:0 nach. Adrian Glos tankte sich als gewohnte Dampfmaschine durch den Sechzehner und legte dann ganz stark auf Florian Schneider zurück, der zum 2:0 einschoss. Nachdem die Hartmann Elf  lange Zeit die Zwei-Tore-Führung verwalte, sollte der eingewechselte Stephan Flother alias „Nussi“ die Arena zum tobenden Applaus verleiten. Stephan setzte im Strafraum nach und knallte den Ball mit einem Aussenrist-Volley-Kunstschuss eindrucksvoll ins lange Eck. Kurz vor Toreschluss belohnte sich dann auch Adrian Glos mit einem hochverdienten Treffer, als er einen Rückpass des Gegners reaktionsschnell abfing und zum 4:0 Endstand einschob. 

Die Erste macht somit ihre Hausaufgaben und setzt die Siegesserie fort. Trotz der immer besseren Tabellensituation steht der SVR am Samstag, 30.10 um 17:00 auswärts in Melsbach vor einer sehr schweren Aufgabe. Kommt mit und feuert uns an!