Erste Mannschaft setzt erste Duftnote!

Der SVR trat diesen Samstag zum ersten Pflichtspiel seit 9 Monaten in der heimischen Westerwaldarena in der ersten Pokalrunde an. 

Schon früh war erkennbar, dass man nach 2 bitteren Niederlagen in der Vorbereitung in diesem Spiel gegen die SG aus Haiderbach eine Runde weiter kommen wollte. 

Der erste Treffer gelang dem SVR nach einem kapitalen Abspielfehler des Gegners. 

Adrian Glos, unsere Geheimwaffe stellte hierbei seine Vollstreckerqualitäten unter Beweis. Geschickt fing er den Ball ab und profitierte von seinem enormen Tempo am Ball, indem er am Gegner vorbeizog und eiskalt einnetzte! In der Folge blieb man am Drücker und hatte durchaus die ein oder andere Möglichkeit. Letztendlich fehlte aber die Entschlossenheit zum zweiten Tor.

In der zweiten Hälfte legte man gleich voll los und konnte bereits 3 Minuten nach Wiederanpfiff den Ehrgeiz belohnen. Der eingewechselte Florian Schneider bewies einmal mehr seine Qualität von der Eckfahne und lederte die Kugel mit Wucht in die Mitte. Dort stand Tim Butter am kurzen Pfosten genau richtig und köpfte zum 2:0 in die Maschen! Nun schienen die Hausherren befreit aufzuspielen. Dennoch gelang es nicht, ein drittes Tor nachzulegen und so nutzte der Gegner eine Unstimmigkeit in der Rheinbreitbacher Defensive nach einem Eckball konsequent aus und köpfte den 1:2 Anschlusstreffer…

Hier war jetzt Ruhe gefragt. Die Rothosen nutzten nach einer kurzen Druckphase des Gegners in der 81.Minute einen Konter eiskalt aus und konnte nach tollem Solo und Querpass von Lorenz Gaupp durch Tobias Ruch das 3:1 markieren! Damit war der Drops gelutscht und man fuhr einen letztendlich mehr als verdienten Sieg nach Hause!


2.Pokalrunde wir kommen !⚽️


SVR F-Jugend in Gladbach! Erlebnis, Abenteuer und Lehrstunde in einem!

In aller Frühe ging es am Samstagmorgen für die zukünftige F1 des SV Rheinbreitbach los, denn bereits um 10 Uhr war Anstoß zu einer ganz besonderen Partie. Man traf auf dem Gelände des Santander-Fohlen-Campus auf die zukünftige U9 des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Nach dem Gang über das imposante Gelände mit 10 Sportplätzen und mehreren kleinen funktionalen  Flächen, kam man auf Platz 6 an. Hier wurde gespielt, da dort die Eltern beider Mannschaften wenigstens durch einen Zaun zugucken konnten, da dank Corona ihnen den Zugang aufs Gelände verboten wurde.
Unser Team
Besprechung
Spielbeginn

Nachdem sich beide Teams warmgemacht hatten, ging es los. Schnell wurde klar, dass es ein schwerer Vormittag für die SVR-Kids werden würde. Eine lange Spielzeit bei brütender Hitze (dreimal 20 Minuten), ein ungewohnter schwerer Ball, der technisches Spiel und kein Bolzen fördern sollte und vor allem ein technisch, spielerisch und vom Tempo her überragender Gegner. Von der ersten Minute an wurde unser Team unter Druck gesetzt und bei dem kleinen Feld spielte sich fast alles direkt vor unserem Tor ab. Zu Beginn konnten die SVR –Jungs allerdings noch viele Zweikämpfe unter dem Jubel der mitgereisten Eltern gewinnen und kassierten „nur“ 2 Tore in den ersten 10 Minuten, ehe man selber jubeln konnte. Mattis griff einen Gegner früh an, der ungenau in die Mitte passte, Robin lief dazwischen und passte sofort auf Yunus, der aus kurzer Distanz zum umjubelten 1:2 einschoss. Auf den Treffer zum 1:3 folgte eine weitere Riesen-Chance  aber ein Querpass von Finn kullerte am leeren Tor vorbei und die SVR Stürmer kamen wenige Zentimeter zu spät. Erst in den letzten Minuten des ersten Drittels nahm das Verhängnis seinen Lauf und Gladbach schraubte das Ergebnis noch auf 6:1.  Da Gladbach keinen einzigen Schwachpunkt in seinem kleinen 10 Mann-Kader hatte, hielten sie das Tempo permanent hoch, während der SVR häufiger wechselte. Somit endete das zweite Drittel 1:5 und das letzte gar 0:7. Wenigstens traf Yunus nochmal aus rund 15 Metern mit einem feinen Schuss ins lange Eck. Eine 2:18 Lehrstunde gegen Kinder, die aber bestimmt in ihrem weiteren Fußballerleben eine andere Richtung einschlagen werden, wie unsere Jungs. Diese konnten zwar nie so richtig zeigen, was in ihnen steckt, die genannten Bedingungen machten es ihnen aber auch nicht leicht. Nach dem Spiel gab es noch ein Siebenmeterschießen und zumindest das endete 3:3.
SpielendeGeschlagenBeide Teams

Nachdem die Kinder wieder Luft bekamen, ging man über das imposante Gelände des Borussia-Parks und nahm einen Imbiss in der Sportsbar ein. Zum Abschluss durfte man dann noch in den Innenraum des Stadions. Die Jungs durften zuerst aus der VIP-Lounge den imposanten Blick ins 50.000 Zuschauer fassende Stadion genießen, ehe man nach unten konnte. Es ging in den Spielertunnel und dann durften die Kinder direkt am Spielfeldrand auf den Ersatzbänken Platz nehmen. Ein Riesenerlebnis. Müde, aber glücklich ging es am frühen Nachmittag wieder nach Hause.
SpielertunnelEssen in der Borussia BarVor dem Fohlen Shop