SV RHEINBREITBACH - Wir.Leben.Fußball
Geschäftszeiten: Mo. 18-19 Uhr / Sa. 10-13 Uhr / Tel: 02224 9892828

SVR D1 steigt in die Rheinlandliga auf – D2 folgt in die Bezirksliga

Die Rheinbreitbacher Jungs der Jahrgänge 12 und13 haben am Samstag ein kleines Fußballwunder geschafft und stehen dank eines fulminanten 4:0 Erfolges gegen den Viertletzten der letztjährigen Rheinlandligasaison, den FSV Trier-Tarforst, in der höchst möglichen Spielkasse, der Reinlandliga. Die 14 besten Teams des FV Rheinland, von insgesamt über 300 D-Jugendmannschaften, spielen in dieser Liga und der kleine SVR ist dabei.

Die weite Reise am Samstagmorgen zum neutralen Platz nach Kelberg bei Daun in der Eifel konnte die Jungs nicht von einer kämpferisch, taktisch und spielerischen Top-Leistung abhalten, so dass am Ende ein überraschend hoher, aber mehr als verdienter Sieg, zu Buche stand.

Von Beginn an versuchte man den starken Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen und setzte die Trierer energisch unter Druck. Diese zeigten sich überrascht und hatten große Probleme beim Spielaufbau, während der SVR schnell in die Spitze spielte. Bereits nach 7 Minuten war es soweit. Finn schickte Zaka rechts, der sich am Flügel durchsetzte und Tim in der Mitte fand, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschoss. Der SVR blieb dran und Trier wirkte geschockte. Steilpass von Robin auf Zaka, der quer auf Yunus ablegte, der das leere Tor aus dem Lauf aber aus 10 Metern um Zentimeter verfehlte. Kurz darauf setzte sich der agile Tim in der Sturmmitte durch, scheiterte aber am Torwart und Zaka schoss den Abpraller aus kurzer Distanz vorbei. Und Trier? Die Abwehr um den souveränen Abwehrchef Timo ließ nichts zu, so dass es mit der überraschenden, aber verdienten 1:0 Führung in die Pause ging.

Die Taktik wurde klar bbesprochen, da man wusste, dass der individuell starke Gegner nicht so weiter spielen würde, sondern den SVR unter Druck setzten würde, so dass sich Räume ergeben könnten. Genauso war es. Es dauerte nur 4 Minuten, da fand Caspar mit einem langen Ball Zaka.

Dieser behielt vor dem Tor die Nerven: 2:0. Erstaunlich, wie sachlich und ruhig die Mannschaft danach weiter konzentriert arbeitete. Man ließ nach hinten nichts zu und lauerte nach vorne. In der 48.Minute war es dann der eingewechselte Ege, der Zaka freispielte, der zum vorentscheidenden 3:0 einschoss. Kurz darauf dann die einzige Großchance für Trier. Caspar lenkte einen Distanzschuss an die Latte und den abprallenden Ball konnte ein Trierer nicht verwerten. So war in den letzten Minuten bereits Feierstimmung angesagt, während der Gegner aufgab. So war es nochmal Zaka, der sich durchsetzte und somit nicht nur das Endergebnis festmachte, sondern auch einen lupenreinen Hattrick erzielte.  Kurz darauf war Jubel angesagt. Die kurzfristig zusammengestellte Mannschaft aus der alten erfolgreichen D1, die als Aufsteiger einen sensationellen 4.Platz belegte, und aus mehreren Spielern der extrem erfolgreichen E1, hatte großartiges geleistet und ein unglaubliches Ziel erreicht: die Rheinlandliga.

Abgerundet wurde der Erfolg noch am Sonntag, als man erfuhr, dass durch den Aufstieg auch die D2, dank der guten Platzierung der E1, als Nachrücker in die Bezirksliga aufsteigt!

Nun gilt es, sich schnell für die neuen Ligen zu formieren, denn bereits Ende August beginnt das große Abenteuer.

Alles auf einen Blick


Neueste Beiträge

Neue D1 startet mit dem Gewinn eines Leistungsvergleichs in die Saisonvorbereitung
16. Juli 2024
Der SVR trauert um Heinz Thelen
11. Juli 2024
SVR E-Juniorinnen erfolgreich beim BHAG Cup der JSG Asbacher Land
30. Juni 2024
Heimturnier SVR: E-Juniorinnen mit zwei Teams am Start
30. Juni 2024
AH | Familienfesttag: Ein Tag voller Spaß und Gemeinschaft
28. Juni 2024