F-2-Junioren: Die Kinder sehnen sich nach Fußball!

Lange Zeit waren die Kinder durch die Pandemie extrem eingeschränkt. Kaum Schule, wenig Freunde treffen und ihr geliebtes Hobby Fußball durfte gar nicht ausgeführt werden. Mit einigen Kleinigkeiten hielten die Trainer der F2 Kontakt zu den Kindern. Per Video gab es einige Übungen zum selber trainieren oder es galt ein Fußballrätsel zu lösen. Als die Inzidenzwerte es erlaubten, trainierte man dann endlich wenigstens wieder in kleinen Gruppen in Bad Honnef. Da alle Spieler der F2 auch in Bad Honnef wohnen, war dies für die Verantwortlichen und auch tatsächlich für alle Eltern kein Problem. Hier gilt der Dank unseren Partnervereinen FV Bad Honnef und JFV Siebengebirge und insbesondere deren sportlichen Leiter Benni Krayer, die es ermöglichten, dass die Kinder schon seit einigen Wochen ihrem Hobby nachgehen konnten, auch wenn die Spiele gegen andere Vereine fehlten. Seit Mitte Mai ist es nun auch endlich wieder möglich in Rheinbreitbach zu trainieren. Fast schon sehnsüchtig kickten die Jungs auf „ihrem Platz“. Ein Turnier von fast 20 F-Jugend-Kindern wurde mit großer Begeisterung angenommen. In den nächsten Wochen gilt es nun einiges an Trainingseinheiten aufzuholen und sich schon ein wenig auf die kommende Saison vorzubereiten, in  der die Mannschaft als F1, dann hoffentlich am normalen Meisterschaftsbetrieb, teilnehmen wird. Bis dahin hofft man vielleicht doch noch das ein oder andere Turnier / Spiel bestreiten zu können.  Nach dem Sommer steht dann Torwart Fabio nicht mehr zur Verfügung, da er als einziger Spieler des älteren Jahrgangs bereits in die E-Jugend wechselt. Ihm gilt der Dank aller Spieler, Eltern und Trainer für sein riesiges Engagement. Die Mannschaft ist sehr ehrgeizig, spielt und trainiert sehr engagiert, was auch daran liegt, dass die Kinder schon seit drei Jahren in dieser Besetzung zusammenspielen. Auch gegen ältere Mannschaften hielt das Team immer gut mit, somit könnte dieses Team auch für stärkere Spieler aus der Region im Jahrgang 2013 interessant sein. Der Verein versucht regelmäßig Vergleiche gegen stärkere Gegner und Teilnahmen an größeren Turnieren zu organisieren. Wer Interesse hat, an einem Probetraining der zukünftigen F1 teilzunehmen, kann sich bei den Trainern Martin Lorenzini oder Akif Atak melden.