F1 mit weiterem Auswärtssieg bei der JSG Windhagen

JSG Windhagen SVR F1
27.09.2019
JSG Windhagen - SVR F1  (4:8)

Einen weiteren Auswärtserfolg konnte die F1 nach einem "Heissen Tanz"
bei den Kickern der JSG Windhagen einfahren.

Das Windhagener Team konnte in den bisherigen Partien noch nie bezwungen werden,
und so sah es auch nach 5 Spielminuten aus, da die Gastgeber nach einem fulminantem
Start mit 1:0 in Führung gingen.Den Rückstand konnten die SVR Boys schnell abschütteln,
und glichen bereits in der 7.Spielminute durch Felix Schäfer zum 1:1 aus.
Nun waren beide Teams in der Partie, und keiner wollte als Verlierer vom Platz stiefeln.
Windhagen konnte noch vor der Drittelpause die erneute Führung zum 2:1 markieren.

Klare Ansprachen der Trainerteams auf beiden Seiten,stachelten die Jungs
der Heimmannschaft, sowie der Rot-Weissen anscheinend richtig an.
Es begann ein Drittel des offenen Schlagabtausches, mit Torszenen in Hülle und Fülle.
Torfolge in diesem Drittel, 17' 2:2 (Luka Erdmann), 19' 3:2, 21' 3:3 (Luka Erdmann),
23' 3:4 (Waldmiro Sive), 24' 3:5 (Luka Erdmann), 27' 4:5.

Jetzt waren alle Augen auf das Schlussdrittel gerichtet.
Wer würde am Ende in dieser offenen Partie die Nase vorn haben?
Der erste Angriff kam von Windhagener Seite, mit einer riesen Chance,
allerdings konnte diese vom Schlussmann der Breitbacher Jungs,
Vincent Minne erfolgreich pariert und der schnell eingeleitete Gegenangriff,
wurde von Lasse Beyer gekonnt zur 4:6 Führung im gegnerischen Tor untergebracht.
Weitere zornige Offensivbemühungen der Hausherren wurden immer
wieder durch eine gute Abwehrleistung, bzw. tolle Paraden von Vincent Minne
vereitelt.In der 34' Spielminute setzte Luka Erdmann dann den K.O.-Stoß zum 4:7.
Weitere Großchancen wurden bis zur 32' Minute ausgelassen,
als dann Franz Walencziak den Schlußpunkt zum 4:8 Treffer gelang.

Fazit: Moral und Teamgeist waren der Schlüssel zum Erfolg. 

Es spielten für den SVR:
Vincent Minne (TW), Lasse Beyer, Finn Öztüfekci, Franz Walencziak, Fabian Majores,
Felix Schäfer (C), Kerim Özdemir, Luka Erdmann, Ben Solzbacher, Oliver Lac,
Haoting Wu, Waldmiro Sive, Bendix Eik, Mehmet Muhsir