Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze

3. Runde Rheinland Pokal JSG Rheinbreitbach - JSG Neitersen 2 : 0 
Nachdem man in der letzten Runde im Rheinland Pokal den Bezirksligsten JSG Asbach mit 6:0 nach Hause schickte, loste uns die Losfee den Rheinlandligsten der JSG Neitersen zu. Auf dem Papier der krasse Außenseiter. Aber wir waren hochmotiviert und spielten erneut Zuhause vor heimischer Kulisse. Wie auch gegen Asbach kamen wieder zahlreiche Zuschauer um das Team zu unterstützen. 
Die Fans im Rücken und das Ziel klar vor Augen, gingen wir wieder unser gewohntes Spiel an. Agressiv anlaufen und den Gegner schon früh zu Fehlern zwingen. Insesondere über unsere linke Seite, die von Levi Lammering hervorragend gespielt wurde, konnte wir gefährliche Akzente setzen. So konnte er auch die Führung für uns einleiten. Beim einem seiner unermüflichen Läufe in die Tiefe konnte er sich in den Strafraum rein dribblen und wurde nur durch ein Foul gestoppt. Den verdienten Eltmeter hat er selbst sovuerän verwandelt. Von unseren Gästen war bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel zu sehen. Wir haben es immer wieder geschaftt, deren Aufbauspiel zu unterbinden um schnell in die Offensive umzuschalten. In der ersten 35 Minuten bauten die Jungs ernormen Druck auf. Aus dieser Druckphase entstand auch das 2. Tor. Leonard Schulz konnte durch seinen agressiven Einsatz im Mittelfeld erobern, schnell wurde der Ball auf Johann Kurth gespielt, der wunderbar mit einem Kontakt, Finn Brodesser, durch die Innenverteidiger in die Tiefe schickte. Finn lief alleine auf den Torwart zu, anstatt abzuchließen, täuschte er noch einen Schuss an, verlud den Torhüter und schob cool die Kugel ins Tor. Unglaublich aber war, der 3 Klassen niedrigere Kreisligist führte gegen den Rhenlandligisten 2:0 in Führung. 
Nun spielten sich die Jungs in einen Rausch und starteten einen Angriff nach dem anderen. Finn Brodesser spielt überragend auf und hatte noch 2 Riesenchancen. So ging man verdient mit nur einer 2:0 Führung in die Halbzeit. 
Mit der Führung im Rücken wollten wir in der 2. Halbzeit unsere Kräfte etwas gezielter einsetzen und ließen die Gäste etwas kommen, damit wir Raum zum kontern hatten. Allerdings erhöhten die Gäste Ihren Druck und wir mussten uns überwiegend auf die Defensive konzlentrieren. Allerdings hatte unser Kapitän Vin Luca Kopprasch etwas dagegen und führte sein Team sehr gut durch diese Druckphase der Gäste durch. Um für Entlastung zu sorgen haben wir frische Spieler eingewechselt, um wieder Tempo und Dynamik zu erlangen. Ein zwei Konter konnten wir uns noch rausspielen, aber die Konzentration war an sein Limit angelangt. Das Team hat es geschafft, defensdiv dagegen zu halten und es verdient in die 4. Runde des Rheinland Pokals einzuziehen. Dort wartet auf uns der nächste Rheinland Ligist aus Andernach.Einen besonderen Dank geht an Alle Zuschauer und Fans, die das Team lautstark unterstützt haben.