U11 startet mit Licht und Schatten in die neue Saison

saisonstartSVRU11 2019

Dem guten Saisonstart gegen Montabaur (Bild) folgte die Pokalpleite in Linz.


"Der Pokal hat seine eigenen Gesetze" heißt es ja so treffend. Nun wissen die Spieler der SVR-U11 auch, was dies zu bedeuten hat.

In der ersten Runde des Pokals ging es zur U10 des VfB Linz. Gegen den jüngeren Jahrgang sollte ein Weiterkommen wohl machbar sein. Es lief zwar mit einer 2:0 Führung alles nach Plan, doch das Team um die Trainer Sascha und Christian bot eine extrem schwache Leistung.

So kam Linz noch zur Halbzeit schon zu einem 2:2 und sah, dass dieser SVR heute zu schlagen ist. In Durchgang 2 ging auf SVR-Seite rein gar nichts mehr und Linz benötigte eine gute Chance, um den 3:2 Endstand herzustellen.

Lange Gesichter auf SVR Seite und ungläubige Freude auf Seiten der Heimmannschaft, die verdient weiter kam. Fazit 1: Unterschätze keinen Gegner und sei nicht schon vor dem Spiel eine Runde weiter.

Keine 5 Tage zuvor hatte die U11 einen mustergültigen Start in die neue Saison in der Leistungsklasse hingelegt. Der TuS Montabaur war dabei mit einem 1:8 noch gut bedient. Die Pokalschlappe darauf nagte noch an dem ein oder anderen Spieler, als es zum Spiel nach Oberbieber ging.

Konnte man zwar hier trotz 2:0 Führung nur ein 2:2 holen, so spielte die Mannschaft jedoch eine tolle Partie und konnte sich nur die mangelnde Torausbeute trotz vieler hochkarätigen Torchancen vorwerfen. Fazit 2: Es gewinnt nicht immer der Bessere.

Im bisher letzten Meisterschaftsspiel lief es dann schon wieder viel besser: Melsbach hatte beim 9:2 Sieg des SVR keine Chance und hätte durchaus höher verlieren können.

Nach 7 Punkten aus drei Spielen hat sich der SVR bereits im oberen Tabellenviertel platziert und darf darauf hoffen, im Kampf um die Meisterschaft ein ernstes Wort mitreden zu können.