Das Team 2021/2022 3.Herren














Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Christian Schlüter 0151 55559522

Herren Kreisliga D Nordwest Spielplan 2021/2022

Tabelle Herren 3

"Weltklasse" Jannis Franke (Fussballgott) stellt mit seinem Doppelpack die Weichen auf Heimsieg für die Dritte

SV Rheinbreitbach III (R3M) : VfL Oberlahr/Flammersfeld 3:0 (3:0)

Nach dem allseitig schwachen Dienstag, der mit einer 2:4 Auswärtsniederlag gegen St. Katharinen/Vettelschoss III endete, ging es am frühen Samstagabend vor fußballsonntagaffiner Stimmung gegen den nichtabstiegsbedrohten FVL Oberlahr/Flammersfeld. Die aufgeheizte Stimmung sorgte für eine hochmotivierte Schlüter/Schlüter Startelf und so konnte man nach 10 Minuten bereits 3:0 nach Pfosten/Lattentreffern in Führung gehen. Angeführt vom Debütanten als Kapitän und Dauerläufer Tobi Göbel entwickelte sich schnell eine einseitige Partie/-y. Die Rot-Weißen konnten durch schönes Kombinationsspiel und schnelles Spiel über die Flügel (für den Pass von Tobi wurde wohl das Wort „Filettieren“ erfunden) den Druck auf die Gästemannschaft immer weiter erhöhen. Folgerichtig sorgte Jannis Franke (das N steht für Doppelpack) für die 2:0 Führung. Die kalibrierte Abseitslinie hinderte den Doppelpacker leider an einem Viererpack – zur Abseitsregel später mehr! Raphael Klaus konnte nach seinem Treffer zum 3:0 Halbzeitstand endlich den lang einstudierten Tor-Salto auspacken und stand ihn ebenso gut wie Miroslav „Rapha“ Klose nach seinem 14. WM-Treffer. Die Vans waren mehr als begeistert: WELTKLASSE!!

In der zweiten Halbzeit hätte man durchaus noch ein oder zweimal erhöhen können, blieb aber doch meist an der Abseitslinie hängen. Besonders für F. Virts wird hier noch einmal die Abseitsregel erklärt:

Die Regel 11 (Abseits) des Regelwerks definiert zunächst die Position, an der ein Spieler im Abseits stehen kann. Demnach befindet sich ein Spieler in einer Abseitsstellung, wenn er

  • der gegnerischen Torlinie näher ist als der Ball [umgangssprachlich: wenn er „vor dem Ball“ ist] und
  • der gegnerischen Torlinie näher ist als der vorletzte Gegenspieler [sich weniger als zwei gegnerische Spieler, gleich ob Torwart oder Feldspieler, auf gleicher Höhe mit ihm oder vor ihm befinden] und
  • sich in der gegnerischen Spielhälfte befindet. (Quelle: Wikipedia)
  • Oder: wenn der Schiedsrichter pfeift (Quelle: jedes Wochenende auf jedem Fussballplatz)

Wir hoffen bloß, dass der gut pfeifende Schiedsrichter keinen Muskelkater im Abseits-Arm hat. Die Zweite Halbzeit war geprägt von wenigen Höhepunkten. In der Defensive ließ man keine zwingenden Torchancen der Gäste durch das wieder einmal souveräne Auftreten von Innenverteidiger Freddy Staß und nun als Ersatzkapitän fungierenden nimmermüden Thomas Rücker zu. Da offensiv auch immer weniger gelingen wollte und der Gegner mit dem Ergebnis ebenfalls zufrieden schien, pfiff der umsichtige Schiedsrichter die Partie ab und so konnte mit einem Heimsieg in den Samstagabend gestartet werden. Dieser versprach lange und intensiv zu werden.

Es spielten: David Riznar, Tobias Göbel (C), Frederik Staß, Sven Eimermacher, Lucas Münster, Martin Schlüter, Raphael „Miro“ Klaus, Jose Correa, Nicklas Kühn, Jannis Franke, Theo Kampler, Christian Schlüter, Thomas Rücker, Frederic Wirz, Kai Thieme

Es fehlten unentschuldigt: PK10, Gamechanger Maik Iser

Blieb in Erpel: Nars Bornheim
WhatsApp Image 2021 10 24 at 02.19.37WhatsApp Image 2021 10 24 at 02.19.39

Umkämpfter Heimsieg im Derby – „erfahrene“ Dritte siegt gegen Linz III

SV Rheinbreitbach III – VfB Linz III 2:1 (0:0)

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde erwartete die Dritte des SV Rheinbreitbach die Drittvertretung des VfB Linz unter schönsten Flutlichtbedingungen am Samstagabend in der Westerwaldarena. Und zu diesem ewig jungen Derby der beiden Städte am Rhein kündigten sich in der Woche vor Anpfiff ewig junge Legenden des SVR an, nochmals die Fußballschuhe gemeinsam zu schnüren. So fanden sich neben den beiden Celik-Brüdern, Ahmed und Ecki, sowie Flügelflitzer Tobi Göbel auch der Comebacker Tobi Schnurer im Kader wieder. Welcome Back in Rheinbreitbach, Tobi.
Nach dem 0:1 Auswärtssieg im Hinspiel wollte man auch im Rückspiel zeigen, dass man nicht umsonst mit bisher nur einer Saisonniederlage auf Tabellenplatz 2 stand. Angezogen vom Geruch der leckersten Stadionwurst der Liga, bester flüssiger Verpflegung und der Aussicht auf fussballerische Leckerbissen der Kreisliga D (das „D“ steht für delikat) fanden sich zahlreiche Zuschauer*innen in der Westerwaldstraße ein, und sahen von Beginn an eine abwechslungsreiche Partie. Diverse Einschussmöglichkeiten blieben auf beiden Seiten ungenutzt, und als Tobi Schnurer gleich doppelt auf und davon alleine auf dem Weg zum Gästekeeper war, hatten die Zuschauer bereits den Torschrei auf den Lippen, die Chancen konnten jedoch nicht in zählbaren Erfolg auf der noch nicht vorhandenen Anzeigetafel umgewandelt werden. Auf der Gegenseite konnte unser Schlussmann David bei seiner Rückkehr zeigen, dass er trotz verlorener Weisheitszähne kein zahnloser Tiger zwischen den Pfosten der Rot-Weißen ist und alle Gelegenheiten der Gäste vereiteln. Durch seine Präsenz im Strafraum, starke Reflexe und Ruhe am Ball bot er über 90 Minuten eine gewohnt souveräne Leistung ab. Da nach Ablauf der ersten 45 Minuten keine der Mannschaften die jeweiligen Torhüter überwinden konnte, bat die umsichtige Schiedsrichterin Nicole Oliveira Costa zum Pausentee. Angeführt vom Kapitän und heute in der Spitze wirbelnder Allzweckwaffe Marius übernahm man in der zweiten Hälfte mehr und mehr die Oberhand auf dem Platz. Als dann in 76. Spielminute der eingewechselte Kai seinen Gegenspielern enteilt war und nur noch durch ein Foul im 16er zu stoppen war, konnte nach kurzer Verwirrung Jannis den gegebenen Vorteil nutzen und zur viel diskutierten aber ebenso viel umjubelten Führung für das Heimteam einschieben. Das (bengalische) Feuer in diesem Spiel war entfacht und einmal Blut geleckt legte Jannis nur fünf Minuten später zum Doppelpack nach. Die Gäste könnten in der 88. Spielminute zwar noch zum Ausgleichstreffer kommen, die Defensive um unsere Innenverteidiger Ecki und den immer stärker werdenden Freddy Staß, ließen keine weiteren zwingenden Chancen der Gäste mehr zu. So Pfiff die Schiedsrichterin die Partie beim Stande von 2:1 für unsere Farben ab, und weitere 3 Zähler können auf der Habenseite in der Tabelle verbucht werden.

Das nächste Spiel findet Auswärts am Dienstag, den 19.10. um 19:30 Uhr in Vettelschoss gegen die SG St. Katharinen/Vettelschoss III statt.

Es spielten: Riznar, Celik, Göbel, Blass, Staß, Schlüter, Steffens, Celik, Adenauer, Franke, Schnurer, Schlüter, Münster, Rohde, Thieme

1633978618632WhatsApp Image 2021 10 09 at 22.51.06