Arbeitssieg im Abstiegskampf

SV R.-W. Rheinbreitbach II - SV Leubsdorf 2:1 (0:0)

Das letzte Heimspiel unserer 2. Senioren in der Saison 18/19 fand am vergangenen Sonntag, 19.05.2019 gegen den SV Leubsdorf statt.

Erneut ein echtes Endspiel, denn zwei Punkte trennten uns noch vom tabellenvorletzten TSG Irlich.

Ein Sieg musste also dringend her, um weiter um den Klassenerhalt kämpfen zu können.

Mit viel Druck begann unser Team, bei hochsommerlicher Temperatur, nach vorne zu spielen und es wurde sich Torchance um Torchance herausgespielt. Leider fehlte immer wieder die letzte Konsequenz, so z.B. bei Großchancen von Valentin Deck und Iskender Kaplan, so dass es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause ging.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein regelrechter Krimi.

Nach einem schönen Angriff der Gäste kam ein Gäste-Angreifer in unserem Strafraum frei zum Schuss. Der verdeckte Schlenzer war für unseren Keeper Willi erst spät zu sehen. Flach schlug der Ball unhaltbar im Netz ein und so stand es 0:1 (53.).

Doch unsere Männer gaben das Spiel nicht auf. Jedem war bewusst, dass aufgrund der Tabellensituation gewonnen werden musste.

Erneut wurden alle Kräfte gebündelt und mit der Einwechslung von Martin Schlüter (61.) und Marius Adenauer (64.) ging nochmal ein Ruck durch das Team.

Turbulent wurde es dann in den letzten 20 Minuten.

Zunächst musste der Gäste-Keeper mit Achillessehnenriss ausgewechselt werden (68.).

In der 72. Spielminute dann konnte Lars (Stroti) Strotmann den Ball in der Innenverteidigung nicht kontrollieren. Ein gegnerischer Stürmer erkämpfte sich den Ball und wollte allein Richtung Tor marschieren. Stroti konnte ihn in der Folge nur durch ein Foul stoppen. Nach dieser Notbremse erhielt er glatt rot. So ging es mit nur noch zehn Mann weiter.

Zeitgleich hatte sich unser zweiter Innenverteidiger Tim Eimermacher verletzt und musste ausgewechselt werden.

Somit fielen beide Innverteidiger aus und man hatte einen Mann weniger auf den Platz.

Eine schwierige Situation, die das Team aber bravourös und mit etwas Glück meistern sollte.

Emotional wurde es mit der Einwechslung von Zeljko Raguz, der bereits in der laufenden Woche verkündet hatte, zum letzten Mal als Spieler zur Verfügung zu stehen (72.).

Danke für deine tolle Unterstützung in all den Jahren, Zeljko!!! Und auch am heutigen Tage hast Du für unser Team noch einmal alles gegeben!!!

Fünf Minuten später dann endlich der befreiende und verdiente Ausgleich.

Marius Adenauer wurde im 16er zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte José Correa nervenstark und so stand es 1:1 (77.)

Weiter spielte das Team nach vorne, kämpfte, ackerte und wollte noch einmal alles. Welch eine großartige Moral.

Die Unterzahl war auf dem Platz nicht erkennbar und so kam, was einfach kommen musste.

Nach einem Vertikal-Pass in den 16er tauchte Marius Adenauer frei vor dem Gäste-Tor auf und schob das Spielgerät cool und überlegt zum 2:1 Führungstreffer ein (81.).

In der Szene zuvor war ein Gäste-Spieler ohne Körperkontakt zu Boden gegangen und es stellte sich heraus, dass auch er sich einen Achillessehnenriss zugezogen hatte.

Somit erlitten an diesem Tage zwei Gäste-Spieler einen Achillessehnenriss und wurden mit dem Krankenwagen ins Linzer Krankenhaus gebracht. Wir wünschen den Beiden auf diesem Wege eine gute Genesung.

Da dem SV Leubsdorf für die verbliebene Spielzeit keine Auswechselspieler mehr zur Verfügung standen, ging das Spiel nach unserem Führungstreffer im 10 gegen 10 weiter.

Dann noch einmal eine Großchance für den Gast. Doch unser Keeper Willi tauchte ins linke Eck ab und konnte den strammen Schuss mit einer Weltklasse-Parade um den Pfosten lenken.

Kurz vor Ablauf der 90 Minuten zeigte der Schiedsrichter 7 Minuten Nachspielzeit an. Aufgrund der verletzungsbedingten Unterbrechungen gerechtfertigt.

In der nervenaufreibenden Nachspielzeit kamen beide Mannschaften zwar nicht mehr zwingend vor das Tor, trotzdem wurde es sowohl für unser Team, als auch für die Leubsdorfer, in der einen oder anderen Szene noch einmal brenzlig.

In der 97. Spielminute dann endlich der erlösende Schlusspfiff.

Sieg!!! 2:1 für uns. Groß war der Jubel und die Erleichterung.

Ein echter Arbeitssieg, denn es muss Erwähnung finden, dass das Gäste-Team es uns am heutigen Tage mehr als schwer machte. Trotz gesichertem Tabellenplatz im unteren Mittelfeld der Tabelle wurde gespielt und gekämpft, als ginge es noch um etwas.

Durch unseren Sieg konnten wir nun den letzten Tabellenplatz verlassen, denn unser Tabellennachbar, die TSG Irlich, verlor in Oberbieber. Einen Punkt liegen wir nun vor der TSG, so dass es am kommenden Sonntag in Irlich zu einem echten Endspiel im Abstiegskampf der Kreisliga C - Nordwest - kommt.

Unser Dank gilt den sehr zahlreich erschienenen Fans. Hammer Support!!! Einfach großartig. Wir würden uns freuen, wenn viele von Euch am kommenden Sonntag den Weg nach Irlich finden.
Anstoß 14.45 Uhr.

Der Kader vom Sonntag:

Christian (Willi) Weber, Ejmen (Ecki) Celik, Zeljko (Selle) Raguz, Valentin (Valle) Deck, Raphael (Rapha) Klaus, Lars Eimermacher, Sabedin (Sabo) Abazi, Janni (Jannis) Riznar, José Correa, Martin Schlüter, Iskender (Izzy) Kaplan (64. Adenauer), Tim (Timmy) Eimermacher (72. Raguz), Diallo (Osman) Ousmane, Joshua (Josh) Giannakoudis, Philipp Kunz (61. Schlüter), Lars (Stroti) Strotmann, Marius Adenauer.