Ewers schießt erste Mannschaft zum Arbeitssieg

SG Neuwied - SV Rheinbreitbach 0:1 (0:1)

Am 15. Spieltag musste der SV aus Rheinbreitbach bei der SG Neuwied antreten. Dort spielte man auf einem sehr ungemütlichen Rasenplatz, der Einigen die letzten Kräfte abverlangte.

Das Spiel startete sehr ausgeglichen, beide Mannschaften gingen engagiert an das Spiel heran. Es ergaben sich zuerst einmal keine klaren Torchancen auf beiden Seiten. Zunächst konnte die SG über die rechte Außenbahn eine erste gute Torchance verbuchen, woraufhin auch der SVR zum ersten Mal gefährlicher vor das Tor kam. Das Spiel fand durch die schwierigen Platzverhältnisse eher im Mittelfeld statt. Häufige Torannäherungen wurden letztendlich nicht konsequent mit dem letzten Pass abgeschlossen. Doch unsere Mannschaft drückte immer weiter auf das 1:0 und bestrafte  nach 38. Minuten eine Lücke in der Neuwieder Abwehr nach   wunderschönem Pass auf Kai Ewers mit dem mittlerweile verdienten Tor. Dabei blieb es und man ging mit einer knappen Führung in die Kabine.

In die zweite Hälfte startete man konzentriert und die Heimmannschaft hatte keine zwingende Idee gegen die bis dato sichere Viererkette der Rheinbreitbacher. In der 60. Minute konnte der Spieler des Gegners glücklich sein, noch auf dem Platz zu stehen, nachdem er unserem Außenverteidiger nach toller Einzelaktion rüde von hinten in die Beine getreten hatte. Doch das Glück sollte nicht lange anhalten, keine zwei Minuten später zückte der Schiedsrichter dann doch die Gelb-Rote Karte nach Meckern gegen den Spieler und so war man für 30 Minuten in Überzahl. Den fälligen Freistoß setzte Allesandro Canu aus 25 Metern an den Querbalken. Die SG zeigte sich wenig beeindruckt und spielte von nun an munter auf das Tor der Gäste. Doch immer wieder hatte jemand den Fuß dazwischen und man verteidigte konsequent. Trotzalledem hatte man 10 Minuten vor Schluss viel Glück , als der Kapitän der Neuwieder einen Schuss aus spitzem Winkel an den Pfosten setzte. In der 90. Minute hatte der eingewechselte Lorenz Gaupp das 2:0 auf den Füßen als er 2 Abwehrspieler ausstanzte und aus spitzer Position am Torwart scheiterte.

In der Nachspielzeit konnte der SVR dem Druck standhalten und stand als Sieger auf dem Platz.

Den heutigen Erfolg machte eine geschlossene Mannschaftsleistung mit viel Kampf und Wille möglich. Man verwaltete das 1:0 taktisch klug und hatte das nötige Glück auf seiner Seite um so ein Spiel zu gewinnen. Dabei wurde  unser Kapitän mit seinem wichtigen Tor zum Matchwinner.

Nächste Woche reist man zum direkten Konkurrenten nach Linz zum Verfolgerduell. Ein Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause würde eine gute Ausgangslage für die Rückrunde schaffen.

Für den SVR spielten: Boendgen, Henseler, Chiappin, van Eckeren, Canu (Ruch), Russo ( Hillebrand), Steffens, Ewers (C), Celik (Gaupp), Salz, Barbosa