Erste Mannschaft muss bittere Derby-Niederlage hinnehmen

Erste Mannschaft muss bittere Derby-Niederlage hinnehmen

SV Rheinbreitbach - SV Ataspor Unkel 1:3 (0:0)

Heute mussten unsere Herren zum lang ersehnten Lokalderby gegen Ataspor Unkel antreten. Bereits vor dem Spiel war klar, dass dieses Spiel heute über den Kampf und die Leidenschaft entschieden wird.
Die Hausherren starteten konzentriert und motiviert in die erste Halbzeit. Beide Mannschaften tasteten sich erst einmal an das Spielgeschehen heran und spielten auf Sicherheit. Doch schon nach kürzester Zeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dem beinahe besseren Start für Rheinbreitbach. Nach einem schnell herausgespielten Konter über die rechte Seite spielte Allesandro Canu den Ball quer auf den langen Pfosten wo Luigi Falsone nur einen Schritt zu spät kam. Die Unkeler hatten darauf hin ihren ersten Torabschluss, der aber ungefährlich blieb.
Kurze Zeit später die nächste Gelegenheit für die Rot-Weissen, nach einem stramm hereingebrachten Eckball von der linken Seite auf den kurzen Pfosten lag der Ball plötzlich auf der Linie und konnte aus dem Getümmel heraus mit viel Glück noch geklärt werden.
Der Rest der ersten Hälfte verlief ausgeglichen und so ging man mit einem Chancenplus in die Kabine.

In der zweiten Hälfte wurde der Druck des Gegners erhöht. Plötzlich waren die Unkeler verbissener und erarbeiteten sich Räume. Jetzt machte sich auch die erwartet aggressive aber dennoch clevere Spielweise bemerkbar, die so auch in der 59. Minute zu einem fahrlässig verursachten Eckball führte. Und diese Fahrlässigkeit wurde bestraft. Nach gut getretenem Ball schlich sich der Unkeler Spieler geschickt an und köpfte aus kurzer Distanz zum 0:1 in die Maschen. Doch die Breitbacher gaben sich noch lange nicht auf. Man spielte munter weiter und setzte Ataspor gehörig unter Druck. Immer wieder konnte man durch tolle Passstaffetten über die Zentrale schnell nach aussen gelangen und Chancen erzeugen. Dennoch hatte immer wieder ein Unkeler die Füße dazwischen. Es schien als wollte der Ball nicht ins Tor fallen. Bekanntlich werden solche engagierten Auftritte am Ende auch noch durch ein zweites Gegentor völlig über den Haufen geworfen. Leider musste man dieser Vermutung in der 83. Minute nachgeben.
Nachdem man im Strafraum ungestüm den Gegner zu fall brachte ertönte der Elfmeterpfiff.
Dieser wurde sicher verwandelt und so die Führung ebenfalls auf 2:0.
Rheinbreitbach schien sichtlich geschockt und so sorgte ein Stockfehler unseres Torwartes für die endgültige Entscheidung, der vom herangelaufenen Spieler genutzt wurde.
In der Nachspielzeit schaffte man es noch zum Anschlusstreffer zu kommen, allerdings war dieser zu spät und kein wirkliches Trostpflaster. Am Ende musste man ein bitteres 1:3 vor einer stark besuchten heimischen Kulisse im Westerwald-Stadion hinnehmen.

Schlussendlich war es ein Nachmittag zum Vergessen. Die investierten Körner in der ersten Halbzeit konnten nicht in Tore umgesetzt werden und in der zweiten Halbzeit spielte der Gegner es clever aus und konnte dem Druck unserer Männer stand halten. Eine bittere Niederlage die nach dem Spielverlauf für die Rheinbreitbacher nicht unverdient aber in der Höhe nicht gerechtfertigt ist.
Jetzt heisst es, Mund abwischen und mit voller Kraft in eine neue Woche starten!
Am Sonntag wartet auswärts der SV Güllesheim , bei dem noch Wiedergutmachung von letzter Saison offen ist.

Es spielten : Boendgen, Salz, Henseler, Gaupp (Hillebrand), van Eckeren, Barbosa, Falsone, Ruch, Canu, Steffens, Ewers