Das Team 2018 der Alten Herren












aktueller Kader 2018:
Jesus Alonso Perez, Andreas Gersthahn, Torsten Heiler, Jens Just, Stephan Klein, Torsten König, Patrick Koslowski,
Thilo Krebs, Torsten Marx, Sebastian Maier, Thomas Meischein, Christian Mirbach, Adnan Öztüfekci, André Raaff, 
Olaf Rademacher, Franco Razza, Thomas Rückert, Christian Runkel, Patrick Runkel, Thomas Salomonsson, 
Hermann Scherkamp, Michael Schneider, Peter Thieme, Philipp Unger, Pino Vernia, 
Christian ‚Willi‘ Weber (ausgeliehen an 2. Herren), Gerd Weber, Frank Zielgers

Trainingszeiten:
 Montag 20 - 21:30 Uhr
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Trainer: Gerd Weber, 0152/56475067
Vorsitzender : Torsten Marx, 0179/2076544

Termine u. Ergebnisse - Alte Herren SV Rot Weiß Rheinbreitbach - 2018

Alte Herren auf Tour

Am letzten September Wochenende war es endlich soweit: Die Alte Herren des SV Rheinbreitbach gingen mal wieder auf Tour. Nach einem gemeinsamen Frühstück startete man am späten Vormittag mit 15 aktiven und ehemaligen aktiven Spielern in Richtung hessisches Rothaargebirge.

Am Ziel angekommen stand der erste Tag ganz im Zeichen der sportlichen Ertüchtigung. Zuerst stellte das Team seine Schnelligkeit und Kondition beim Rundlauf an der Tischtennisplatte unter Beweis, ehe dann beim Bowling die gewohnte Treffsicherheit an den Tag gelegt wurde.

In der anschließenden dritten Halbzeit wurde dann erstmals das örtliche Gastronomische Angebot in Augenschein genommen.

Am Freitag sollte dann die landschaftliche Schönheit des Uplandes bei einer Planwagentour erkundet werden. Dies gestaltete sich aber aufgrund des doch eher bescheidenen Wetters bei Nieselregen und tiefhängenden Wolken als eher schwieriges Unterfangen. Unser Kutscher Heinrich gab sich aber mit seinen beiden besten Mitarbeitern Heinz und Ingo alle erdenkliche Mühe und die Region ans Herz zu legen, was ihm auch durchaus gelang. So wurde diese Planwagenfahrt trotz aller Widrigkeiten zu einem vollen Erfolg.

Bei strahlendem Sonnenschein hieß es dann samstags ‚aufi aufn berg‘. Gemeinsam bestieg man den Etelsberg mit seinem Hochheideturm (ok, zugegeben, mit Hilfe der Seilbahn, was nicht bei jedem auf ungeteilte Freude stieß). Überraschenderweise kamen noch mehrere Schaulustige auf diese Idee, sodass sich an der Berghütte doch eine beachtliche Zahl an Gästen einfand. So verbrachte man den groß Teil des Tages bei etwas dichterem Gedränge auf dem Berg, bevor es am Nachmittag wieder ins Tal ging um Letztmalich die Willinger Partymeile zu erkunden.

Nachdem am frühen Sonntagvormittag die Heimreise angetreten wurde bleibt nur ein großes DANKE an das AH-Orga-Team (Jens Just, Thomas Meischein und Christian Mirbach) für die perfekte Organisation dieser rundum gelungenen Mannschaftstour.

Schwarze Serie der AH hält an

VfR Hangelar - SVR 3:2 (3:1)

Mit dem VfR Hangelar stand mal wieder ein neuer Gegner auf dem Spielplan der Alten Herren.

Geplant war, zuerst einmal defensiv gut zu stehen, zumal die Abwehr zum Wiederholten Male neue zusammengestellt wurde. Allerding blieb es beim Plan und nach der Hälfte der ersten Halbzeit hieß es nach drei individuellen Fehlern und schnell vorgetragenen Spielzügen 3:0 für die Hangelarer.

Aber auch hier zeigten die Rheinbreitbacher wieder Ihre gute Moral und schaften es das Spiel mehr und mehr an sich zu ziehen, und so konnte kurz vor der Halbzeit der Anschlusstreffer erzielt werden.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das bessere Spiel unserer AH fort und der Gegner schaffte es kaum noch gefährlich in die Nähe unseres Tores zu kommen. Trotz aller Bemühungen und einer stark verbesserten Leistung gelang aber nur noch, wiederum kurz vor Schluss, ein weiterer Treffer, und so verließ die Mannschaft als Verlierer den Platz.

Vielen Dank an den VfR Hangelar für das faire Spiel und die Gastfreundschaft, die sich beim anschließenden bei Beisammensitzen bei kalten Getränken und heißem gegrilltem zeigt.  

SV Windhagen - SVR 3:0 (2:0)

Der SV Windhagen entwickelt sich langsam zum Angstgegner der Rheinbreitbacher AH. Nachdem schon die letzten beiden Spiel gegen diesen Gegner verloren worden sind, gab es auch diesmal für das Team um Trainer Gerd Weber nichts zu gewinnen.

Zu Beginn des gab es direkt ein Déjà-vu: nach einem Schnitzer der Hintermannschaft viel einem Windhagener der Ball direkt vor die Füße, und dieser konnte unbedrängt einschieben. Leider zeigte sich unser Team diesmal im Anschluss sehr verunsichert und mit nur wenig Selbstbewusstsein. Windhagen hatte in der Folge das Spiel komplett im Griff und die Rheinbreitbacher bekamen nach vorne nichts zu Stande. So konnte man fast froh sein das es zur Halbzeit ‚nur‘ 2:0 stand.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich die Mannschaft zumindest bemüht und konnte das Spiel mehr in die Windhagener Hälfte verlagern. Allerdings war auch hier spätestens am 16’ner Schluss und es konnte keine ernsthafte Torchance herausgespielte werden. Die Windhagener beschränkten sich darauf hie und da ein paar Nadelstiche zu setzen, so gelang kurz vor Schluss durch einen abgefälschten Ball das 3:0.

Nach dem insgesamt schwachen Auftreten der Rheinbreitbacher AH an diesem Abend bleibt nur die Hoffnung dass so schnell wie Möglich zur alten Spielstärke zurückgekehrt und die Erfolgsspur wieder gefunden wird.