Senioren 2

Das Team 2018/2019 2.Herren

 Neues Foto folgt

Trainingszeiten    Dienstag und Donnerstag 20:00-21:30 Uhr

Kontakt:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frank Menze  0177 4238220

Herren Kreisliga C-Nordwest Spielplan

Kreisliga C-Nordwest Tabelle

Herren 2 TuS Rodenbach - SV Rheinbreitbach II 1:1 (0:0)

Kommentar zur Partie TuS Rodenbach - SV Rheinbreitbach II 1:1 (0:0) 

Am Sonntag fand in Rodenbach das Duell der Kreisliga C des Tabellenletzten TuS Rodenbach gegen die Zweitvertretung des SVR, 13. des Tableaus, statt. Aufgrund der Ergebnisse der letzten Spiele musste für die Gäste aus Rheinbreitbach zwingend ein Sieg her, um die Abstiegsränge bis zum Saisonende noch verlassen zu können. Zumal mit der TSG Irlich der engste Verfolger in den letzten Wochen Punkte sammeln und näher an den SVR heranrücken konnte.

Bei sonnigen Bedingungen war alles für ein interessantes Spiel angerichtet. Leider kam es im Verlauf des Spiels zu Szenen die den sportlichen Aspekt dieser Partie in den Hintergrund rücken liessen.

Zwei Dinge können einfach nicht unkommentiert gelassen werden:

1.) Zuerst ein Wort an die zahlreich angereisten Besucher (insbesondere Spieler und Betreuer) des Spiels der TSG Irlich. Wer bei Spielen in der Saison grössten Respekt einfordert (bei Angriffen auf Schiedsrichter), sollte diesen auch selber vorleben. Insbesondere bei Spielen, bei denen der eigene Verein gar nicht beteiligt ist. Emotionen gehören zu jedem Spiel dazu und sind auch auf dem Spielfeld ganz normal. Auch ein Wort von ausserhalb des Spielfeldes darf erlaubt sein. Wenn jedoch in den Vereinsfarben des eigenen Vereins über die gesamte Zeit der Anwesenheit beleidigende Aussagen, Pöbeleien und Androhungen gegen unsere Mannschaft über den Platz fliegen, ist eine Grenze überschritten. Die Respektlosigkeiten und das sinken von Hemmschwellen auf und neben den Fussballplätzen werden so niemals aufhören. Bei allem sportlichen Ehrgeiz ist und bleibt es immer noch unser aller Freizeit und Hobby das wir alle gemeinsam ausführen.

2.) Auch der zweite Punkt darf nicht unkommentiert gelassen werden:

Wir alle, die diesen Sport in der Freizeit so gerne betreiben, sind uns bewusst, dass ohne den Einsatz unserer unparteiischen Schiedsrichter ein Spielbetrieb nicht möglich ist. Wir wissen alle, dass unsere Schiedsrichter oftmals Dinge aushalten müssen, die nicht auf den Platz gehören. Und wir gestatten auch jedem Fehlentscheidungen zu treffen und einen schlechten Tag zu haben. Wahrscheinlich haben wir als Kreisliga-Spieler im Verlaufe einer Saison sehr viele davon. Es ist jedoch vollkommen unverständlich, wie in einer Partie mit einer enormen Wichtigkeit im Abstiegskampf ein Schiedsrichter ein Spiel leitet (bzw. leiten soll), der einem direkten Konkurenten sehr nahe steht. Tatsachenentscheidungen wollen wir nicht anzweifeln, was jedoch gestern passiert ist, ist leider mehr als fragwürdig und beeinflusst den Ausgang einer ganzen Saison. So kann ein fairer Leistungsvergleich über eine Saison hinweg nicht stattfinden und wird leider den Mannschaften nicht gerecht, die sich beide diesen Punkt verdient hätten.

Zweite Mannschaft knapp an der Sensation vorbei! „Laufender Blitz in der Tor-Krise?“

 SV Ataspor Unkel : SV Rheinbreitbach II 3:0 (2:0)

Dieser Spieltag sollte in die Geschichtsbücher des SV Rheinbreitbach eingehen. Am 14. Spieltag der Kreisliga C Nord wollte man die Sensation erreichen. Es ging zum Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer „SV Ataspor Unkel“, die sich durch solide Leistungen in der Hinrunde ihrer Favoritenposition gerecht werden konnten.

Das Spiel begann mit Chancen auf beiden Seiten. Torhüter Michael Boendgen, der auch in dieser Partie wieder zwischen den Pfosten stand, hatte alle Hände voll zu tun und konnte sich in der gesamten Begegnung wieder mit herausragenden Paraden auszeichnen. Aber auch unsere Elf kam zu ihren Möglichkeiten: Durch einen langen Befreiungsschlag aus unserer Abwehr heraus konnte Iskender Kaplan in der 8. Spielminute frei vor das Tor der Unkeler laufen, wurde jedoch durch ein konzentriertes Abwehrverhalten der Gegner und mangelnde Hilfe unseres Teams daran gehindert, das 0:1 zu erzielen. Im weiteren Verlauf gelang es den Hausherren, die zwischenzeitlich immer besser in das Spiel gefunden hatten, durch einen sauber ausgespielten Angriff das 1:0 in der 21. Minute zu erzielen. Dennoch ließen sich die Rot-weißen nicht aus der Ruhe bringen und hielten weiter an ihrem Erfolgsrezept aus den letzten Wochen fest. Und so kam es wie es kommen musste: Aus der Zentrale heraus gelang es unserem „laufenden Blitz“ und „Torjäger vom Dienst“ frei vor das Tor zu kommen. Normalerweise sollte Raphael Klaus in seiner aktuellen Verfassung diese Möglichkeit mit verbundenen Augen treffen, als der Ball, der vom Torhüter abgewehrt wie eine Kerze in die Luft ging und nur einen leichten Kontakt vom „Vollstrecker der vergangen Spiele“ gebraucht hätte um den verdienten Ausgleich zu erzielen. Doch der „Torfabrik“ Raphael Klaus fehlte das Quäntchen Glück in dieser Situation. Bis zum Ende der ersten Halbzeit spielte die Mannschaft weiter auf Augenhöhe mit dem Gastgeber mit, schaffte es aber nicht das 1:0 mit in die Pause zu nehmen, sondern servierte dem Gegner kurz vor der Halbzeit durch einen individuellen Fehler das 2:0 auf den Teller.
In der zweiten Halbzeit, in der unser Team auch am Wetter geschuldet, die Sensation auf den Ausgleich nicht nutzen konnte, versuchte man mit einem klassischen Abwehrbollwerk dem Gegner den weiteren Ausbau der Führung zu verwehren und konnte sich am Ende mit einer 3:0 Niederlage zufrieden geben.

Nichts desto trotz hat auch an diesem Spieltag wieder einmal die Moral der Mannschaft gepasst und man konnte durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung teilweise auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer mitspielen.
Nächste Woche geht es für unsere Zweite weiter im Heimspiel-Kracher gegen die TSG Irlich, um sich weitere Punkte für den Klassenerhalt zu sichern.

Es spielten: Boendgen, S. Eimermacher ( Kröll ), Schlüter, Strotmann, Clauß, L. Eimermacher, Zestic, Kaplan, „laufender Blitz“, Thür, Adenauer

Zweite Mannschaft auf der Überholspur!

SV Rheinbreitbach II : SG St. Katharinen II  3:2 (1:1)
SV Leubsdorf : SV Rheinbreitbach II            0:2 (0:0)


Am 12. und 13. Spieltag der Kreisliga C Nord, gelang es der Zweitvertretung des SVR ihre positive Serie weiter auszubauen, indem man Zuhause überraschend die Reserve des SG St. Katharinen und auswärts den favorisierten Gegner aus Leubsdorf mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung besiegen konnte. Dieser Schwung führte auch dazu, dass man sich nun aus dem Tabellenkeller vorerst befreien konnte und punktgleich mit dem SG Feldkirchen II auf dem 11. Tabellenplatz steht.

Das Spiel gegen den SG St. Katharinen II wurde durch ein kampfbetontes Auftreten unserer Elf entschieden. Nachdem man die Führung hochverdient durch Iskender Kaplan (19. Minute) erzielen konnte, schaltete der SVR II ab und lud den Gegner mit einigen individuellen Fehlern häufig in den heimischen Sechszehner ein, wodurch die Gegner aus St. Katharinen in der zweiten Hälfte die Führung übernehmen konnten. Dennoch kämpfte man weiter und konnte durch einen hervorragenden Treffer von Lars Strotmann in der 67. Minute das 2:2 erzielen.
 
Dieser Ausgleich weckte die Truppe auf und man spielte wieder mit dem Gegner auf Augenhöhe.
Nachdem der Gegner nun höher Stand, hat das Team durch einen sauber ausgespielten Konter durch den ‚Torjäger vom Dienst‘
  Raphael Klaus in der 78. Minute die erneute Führung erzielt.

Mit breiter Brust ging es am 12. Spieltag zum favorisierten SV Leubsdorf. Die beiden Teams tasteten sich in den ersten Minuten aneinander heran und es gab Chancen auf beiden Seiten. So ging es mit einem 0:0 der besseren Art in die Pause. In der zweiten Hälfte wechselten die Hausherren doppelt und spielten nun offensiver. Kurze Zeit sah es auch danach aus, dass sich die Zweite ausspielen lässt und man das 0:0 nicht mehr lange halten konnte, dennoch stand die Viererkette weiterhin solide und Torwart Frederik Wirz konnte durch einige Paraden die Mannschaft im Spiel halten. In einem munteren hin und her gelang es Tishian de Costa in der 86. Minute einen korrekten Foulelfmeter herauszuholen, den Iskender Kaplan überlegt verwandelte. Der Gegner, den nun noch höher stand, konnte durch einen platzierten Pass durch Nenad Zestic erneut überspielt werden und der
  ‚laufende Blitz‘ und ‚Torjäger vom Dienst‘ Raphael Klaus konnte den Ball wieder einmal maß genau über die Linie bringen. 

Mit neun Punkten aus den letzten fünf Spielen hat der SVR II wieder die Spur zum Erfolg gefunden.
Die nächste Chance, diese Spur weiterzugehen, bietet sich am Sonntag, den 12.11.2017 gegen den Tabellenführer SV Ataspor Unkel.