Senioren 1

Das Team 2018/2019 1.Herren

Kader: Neues Foto folgt

Trainingszeiten:   Dienstag und Donnerstag 20:00-21:30 Uhr

Kontakt:      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   Manuel Malacho 0163 6300970
   Luigi Falsone      0173 69118275

Herren Kreisliga B Nord Spielplan 2018/2019

Tabelle

SVR schießt sich den Frust der Vorwochen von der Seele

 

SV Rheinbreitbach : VfL Oberlahr/ Flammersfeld 7:0 (4:0)

 

Am vorletzten Spieltag der Kreisliga B Nord Westerwald/ Wied ist der Ersten Mannschaft des SV Rheinbreitbach ein positiver Heimabschluss gelungen. Mit einem nie gefährdeten 7:0-Sieg gegen den Tabellenletzten, der auch in der Höhe völlig in Ordnung geht, konnte man sich ein wenig rehabilitieren und die Serie von drei Niederlagen in Folge beenden.

 

Schon früh waren die Kräfteverhältnisse geklärt, denn Luciano Russo, Moritz Hillebrand und Konstantin Salz sorgten in der 12., 13. und 16. Minute für eine beruhigende Drei-Tore-Führung. Letzte Zweifel an einem Sieg beseitigte Hillebrand mit seinem zweiten Treffer in der 33. Minute. Streckenweise bot der SVR gegen einen hoffnungslos überforderten Gegner, der nur mit einem Dreier die Hoffnungen auf den Relegationsplatz hätte aufleben lassen können, richtig guten Fußball mit schönen Kombinationen und tollen Pässen an.

 

Nach der Pause änderte sich das Bild kaum. Es war nur eine Frage der Zeit, bis weitere Tore fielen. In einer weitgehend sehr fairen Partie konnten sich Russo mit seinem zweiten Treffer und Malte Bayer mit einem Doppelpack in die Torjägerliste eintragen. Michael Boendgen gelang es mit zwei guten Reaktionen, die einzigen beiden Schüsse auf seinen Kasten zu entschärfen und nach längerer Zeit noch einmal eine Weiße Weste zu behalten. Drei weitere Tore fanden leider aufgrund von Abseitspositionen nicht die Anerkennung des gut leitenden Schiedsrichters.

Es spielten: Boendgen – Salz, Flother, Oberkobusch, van Eckeren – Y. Ehrenberg, Ewers, Bayer, Russo (Ali), Celik (Bornheim)- Hillebrand

 

Erste Mannschaft entgeht nur knapp einer Blamage

SSV Bad Hönningen : SV Rheinbreitbach 1:2 (0:1)

Am 20. Spieltag der Kreisliga B WW/ Wied Nord hat die Erste Mannschaft ein Spiel gewonnen, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte.

Man merkte beiden Mannschaften schnell an, dass es für sie in dieser Saison nicht mehr viele Plätze gutzumachen gibt. Aufsteiger Bad Hönningen macht bei 11 Punkten Rückstand auf den drittletzten Platz den letzten und vorletzten Platz nur noch mit Oberlahr/ Flammersfeld aus. Der SVR befand sich vor der Partie mit fünf Punkten Abstand nach oben wie nach unten im vielzitierten Niemandsland der Tabelle auf Platz 6. Fußball wurde deshalb wenig gespielt, dafür wurde umso mehr diskutiert. Passenderweise fiel das Führungstor für die Rot-Weißen per Eigentor. Eine Flanke von Yannick van Eckeren wurde mustergültig als Kopfball in die kurze Ecke versenkt. Zwei weitere Chancen vergab Kai Ewers. Die Heimelf kam durch Standardsituationen zu der einen oder anderen gefährlichen Aktion.

Anfang der zweiten Hälfte hätte man den Sack durchaus zumachen können, wusste aber weiterhin auf der Asche nicht zu überzeugen. Einen Schuss von Malte Bayer aus acht Metern hielt der Torhüter mit einer starken Reaktion, obwohl er eigentlich sonst als Stürmer aufläuft. In der 60. Minute musste man den Ausgleich hinnehmen, weil die Abseitsfalle mehr schlecht als recht funktionierte. Die erneute Führung wurde der Malacho-Elf durch den Schiedsrichter verwehrt. Einen Freistoß von Ewers konnte der Keeper nur abprallen lassen und Lars Steffens stocherte den Ball ins Tor. Allerdings war der Unparteiische der Meinung, dass der Torhüter dabei beide Hände auf dem Ball hatte und verwehrte dem Tor die Anerkennung. Die Einwechslung von Goran Ali brachte noch einmal neuen Schwung in die Offensive. Weil dieser zu schnell für die Hintermannschaft und im Strafraum nur noch durch ein Foul zu stoppen war, bekamen die Breitbacher einen Elfmeter zugesprochen, den Ewers mit etwas Glück verwandelte. In den Schlussminuten rettete Michael Boendgen mit zwei beherzten Faustparaden den schmeichelhaften Erfolg über die Ziellinie.

Auch wenn in den letzten Wochen die Ergebnisse mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen durchaus positiv stimmen, bleibt die Frage, wann die Mannschaft auch mal wieder spielerisch die Leistung abrufen wird, zu der sie in der Lage ist.

Die nächste Möglichkeit bietet sich kommendes Wochenende im Heimspiel gegen die SG Neuwied. Anpfiff ist am:

Sonntag, 22.4.2018 um 15:30 Uhr

Es spielten: Boendgen - Salz, Flother, Henseler, van Eckeren - Bornheim (Ali), Ewers, Steffens, Russo (De Costa), Bayer - Falsone (M. Schlüter)

 

Harmlose Erste verliert Nachholspiel auf der Neuwieder Asche

SG Neuwied : SV Rheinbreitbach 3:1 (1:0)

 

Am Dienstag, 3.4.2018 hat die Erste Mannschaft des SV Rheinbreitbach mit einer verdienten Niederlage bei der SG Neuwied die letzten Hoffnungen, doch noch einmal im Aufstiegsrennen mitzumischen, unnötig verspielt.

 

Im Vergleich zum Sieg in Windhagen wechselte Trainer Malacho auf zwei Positionen: Konstantin Salz spielte für Yannick van Eckeren auf der rechten Abwehrseite und Christian Henseler übernahm seinen angestammten Platz in der Innenverteidigung von Stefan Flother.

Bei den Rot-Weißen lief von Anfang an nicht viel zusammen, man hatte zwar die eine oder andere Halbchance, aber zwingende oder herausgespielte Möglichkeiten waren Mangelware. Und hinten verteilte man wie so oft in den vergangenen Wochen Geschenke. Dieses Mal geriet ein Rückpass auf Torhüter Michael Boendgen zu kurz, der Gegner konnte den Ball erlaufen und bereits in der 16. Minute zum 1:0 verwandeln.

 

Die zweite Hälfte begann mit der stärksten Phase der Breitbacher. Die beste Gelegenheit ließ Luigi Falsone ungenutzt, als er einen Ball, den der Torwart nicht festhalten konnte, vor die Füße bekam, aber zu hastig abschloss. Nach dem 2:0 in der 55. Minute warf der SVR alles nach vorne und rannte allzu oft mit dem Ball in die gegnerische Abwehrreihe. Mit dem Anschlusstreffer des eingewechselten Lukas Bornheim keimte in der Nachspielzeit noch einmal kurz der Glaube an einen Punktgewinn auf, doch auch der wurde mit dem Gegenangriff zum 3:1 schnell zunichte gemacht. Unter dem Strich muss man von einer völlig verdienten Niederlage sprechen, weil man es gegen einen zweikampfstarken Gegner nicht geschafft hat, die spielerische Überlegenheit auf den Platz zu bringen. Auch wenn die Mannschaft in dieser Saison weder mit dem Aufstieg noch mit dem Abstieg was  zu tun hat, will sie bis zum Ende der Saison so viele Punkte wie möglich sammeln und noch den einen oder anderen Platz in der Tabelle gutmachen.

Es spielten: Boendgen -  Salz, Henseler, Oberkobusch (T. Eimermacher), Steffens – Ewers, Celik, Russo (De Costa), Falsone, Ledwig (Bornheim) - Bayer