Zwei Spiele, Null Punkte, 0:9 Tore

Ersatzgeschwächte zweite Mannschaft verliert 0:4 und 0:5

Am 10. Spiletag hatte die zweite Mannschaft den Tabellendritten aus Niederbreitbach/Waldbreitbach zu Gast. Stark ersatzgeschwächt musste man auf einige aus Verletzungen kommende Spieler und "Comebacker" (u.a. der spontan eingesprungene Ali Kaplan) zurückgreifen. Gegen den Gegner aus dem oberen Tabellendrittel hielt man in der ersten Hälfte jedoch sehr gut mit. Aus einer kompakten Ordnung heraus, konnte man einige gefährliche Aktionen nach vorne zeigen. Hinten hielt der wieder einmal stark aufgelegt Michael Boendgen wieder einmal lange die Null. Jedoch war auch er gegen die zum Teil sehenswerten Treffer der Gäste chancenlos. Am Ende stand für die zu jederzeit kämpfende Breitbacher Elf eine in der höhe etwas zu hohe - jedoch verdiente - 0:4 Niedelage zu buche.

Es spielten: Boendgen, Akkaya, Schlüter C. Celik, Clauß, Kerz, Eimermacher L., Klaus, Kaplan I., Schumacher (Kaplan A), Raguz

 

Auch in der darauf folgenden Woche musste das Team eine derbe Niederlage hinnehmen. Gegen die ebenfalls im Tabellenkeller stehende Heimmannschaft der SG Feldkirchen II musste man wie in der Vorwochhe mit einer stark dezimierten Elf antreten. So reiste man mit 12 Mann (erstmals nach langer Knieverletzung saß Nicklas Kühn wieder auf der Bank) an. Mit Andre Raaf und Thomas Rücker halfen zwei mittlerweile bei den alten Herren spielende Akteure aus. Mit Lars Strothmann stand ein Langzeitverletzter sogar 90min auf dem Rasen. In der ersten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Im Tor der Breitbacher konnte sich ins besondere Torwart Freddy Wirtz auszeichnen. Jedoch konnte der durch Spieler aus der ersten Mannschaft unterstützte Gastgeber zwei Mal erfolgreich zum Abschluss kommen. Das 1:0 fiel nach einem Pfostenschuss und Abstauber nach 25min, das 2:0 durch den gleichen Spieler aus einer krassen Fehlentscheidung des Schiedsrichter, der eine meterweite Abseitsposition übersah. Trotz Nachfrage beim Torschützen durch den zweifelnden Schiedsrichter, wurde diese nicht zugegeben und das 2:0 blieb bestehen; die vorentscheidende Szene des Spiels. Kurz vor der Pause erhöhten die Gastgeber auf 3:0. Nach der Pause erspielten sich beiden Teams einge Torchance, jedoch zeigten sich die Gastgeber im Torabschluss deutlich cleverer und erzielten kurz vor Ende verdient das vierte und fünfte Tor.

Es spielten: Wirtz, Raguz, Kerz, Rücker, Raaf (Kühn. 63.), Zestic, L. Eimermacher, Klaus, I. Kaplan, Strothmann, Akkaya