AH unterliegen in Koisdorf

Sportfreunde Koisdorf - SVR 4:2 (2:0)

Ein unbeschriebenes Blatt waren die Sportfreunde Koisdorf für die Alten Herren des SVR. Auf dem wunderschön gepflegten Ascheplatz des TuS Löhndorf traf man sich bei bester Stimmung, da gerade die Siegerehrung des Freizeitturniers vollzogen war. Leider war die Personallage nicht ganz so sonnig wie das Wetter, und so mussten  die AH auf Verstärkung aus der zweiten Mannschaft zurück greifen in Form von Martin und Christian Schlüter.
Der SVR startete mutig und erspielte sich sofort einige Chancen, die aber leider an der fehlenden Konsequenz im 16er scheiterten. Im Gegenzug kassierte man leider schon in der 12. Minute das erste Gegentor. Durch ein Missverständnis in der Hintermannschaft kam der Koisdorfer Stürmer zum Schuss und konnte den Ball verwandeln.
Beim 2:0 für Koisdorf liess man dem Stürmer leider zuviel Platz im eigenen 5er, so dass dieser die Flanke seines Mitspielers einköpfen konnte.
Der SVR bemühte sich nach Kräften, fand aber bis zur Pause kein Mittel um den Rückstand aufzuholen. Ob dafür die Hitze oder der ungewohnt harte und unebene Platz verantwortlich war, lässt sich schwer sagen.
Nach der Pause sollte sich das ändern. Nach einem schön kombiniertem Spielzug über drei Stationen zog Jesus Alonso aus 20 Metern ab und bugsierte das Leder in die Koisdorfer Maschen. Neue Hoffnung keimte auf, die aber leider schnell erstickt wurde, da die Koisdorfer auf 3:1 erhöhten. Franko Razza geriet unter Bedrängnis und konnte den Schuss des Koisdorfer Stürmers nur abwehren und musste beim zweiten Schuss leider hinter sich greifen, neuer Spielstand 3:1.
Fest entschlossen, diese Partie nicht aufzugeben, drängten die Rheinbreitbacher nach vorne, und fast schien es so, als wenn diese Strategie auch aufgehen würde, denn der SVR stand plötzlich vor dem Tor der Gastgeber. Doch Martin Schlüter hatte Erbarmen mit Koisdorf und klärte den Ball einen halben Meter vor der Linie mit einem spektakulären Schuss über die Latte. Woran es gelegen hat, wird man sich wohl noch lange fragen.
Doch auch davon liess sich der SVR nicht entmutigen und drängte die Koisdorfer in die eigene Hälfte. Christian „Leo“ Runkel kam vor dem gegnerischen 16er frei zum Schuss und beförderte die Kugel mit gefühlten 2 km/h ins Tor. Ein wahrer Strahl!
Beim 4:2 für Koisdorf war Franko Razza dann machtlos. Der Eckstoss kam auf den kurzen Pfosten und war für den ansonsten zuverlässigen Keeper nicht einzusehen.
Mit ein bisschen weniger Pech und etwas mehr Glück wäre hier mehr drin gewesen, schade! Trotzdem war es eine faire und ausgeglichene Partie, für die wir uns bei den Sportfreunden Koisdorf herzlich bedanken!